Workshops Yangsheng Meeting 2018: LehrerInnen und ThemenHier findet ihr die Kurzbeschreibungen zu den LehrernInnen und Workshops des 3. Yangsheng Meetings. Für weitere Informationen klickt auf die Überschrift. Dann öffnet sich ein neues Fenster mit dem Lebenslauf, ausführlichen Workshopbeschreibungen sowie Links zu Artikeln und Videos der LehrernInnen.

Tina Faulkner Elders (Aberdeen, Scotland/UK) – Qigong

Tina Faulkner Elders

Fließendes Wasser – Nieren-Qigong

Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben – fließend mit lebendiger Kraft.
Jing, die Energie der Lebenskraft. Sanft aber dennoch unaufhaltsam.

Das Daoyin Yangsheng Gong-System arbeitet damit, die Körperenergie mit dem Geist in sehr dynamische, fließende Bewegungen zu leiten. Sein Ziel ist es, sich mittels Selbstkultivierung zu nähren und zu wachsen.

Ich werde die Nieren-Übungen des Daoyin Yangsheng Gong-Systems unterrichten. Wir arbeiten dabei mit dem Element Wasser und dem Organ, welches jing beherbergert.

Der Schwerpunkt wird auf dem Verständnis der Bewegungen liegen. Wir vertiefen dabei unser Wissen über Yangsheng und kommen mehr in Einklang mit uns selbst.

Weiterführende Informationen zu ihrer Arbeit…

Faye Yip (Telford, UK) – Qigong

Faye Yip (Telford, UK) – QigongFaye’s Workshops:
• Qigong – eine Medizin für Körper und Geist
• Bewegung in Ruhe – Tritt in die Stille ein, um deine Übungen zu bereichern
• Fließende Bewegungen – Das Spiel mit dem Taiji Fächer

! Material benötigt!
Faye wird einige Fächer mitbringen. Wenn du bereits einen besitzt, bring ihn bitte mit!

Weiterführende Informationen zu ihrer Arbeit…

Yi-Chun Hwang (Berlin, Deutschland) – Tee

Yi-Chun Hwang (Berlin, Deutschland - TeeKung Fu Cha – Das etwas andere Teetrinken

Zum diesjährigen Yangsheng Meeting möchte ich mit den interessierten Teilnehmern zusammen in einer geselligen wie gesünderen Art einige fein hergestellten Formosa Oolong Tee Sorten zusammen verkosten.
Bitte denken Sie dabei nicht an die strenge Teezeremonie aus Japan mit spezifischem politischem Hintergrund oder solche in den buddhistischen Tempeln. Das Augenmerk liegt auf Yangsheng durch Freude, Entspannung und Konzentration. Die beieinander sitzenden Teetrinker nehmen den Tee als Medium für lockere Kommunikation oder beliebiges Schweigen oder als Veränderer der Sinneswahrnehmung wahr.

Weiterführende Informationen zu ihrer Arbeit…

Wang Ning (Frankfurt a. Main, Deutschland) – Kalligraphie

Wang Ning (Frankfurt a. Main, Deutschland) - KalligraphieWorkshop: Chinesische Kalligraphie

Chinesische Kalligraphie als eine Meditation und Bewegungskunst schärft unsere Sinne und erhöht die Achtsamkeit. Mit Hilfe der Zeichenfolge Yi Xin Gong (Eins Herz Arbeit) können die Teilnehmer einen Einblick in die Welt der Schreibenden Kunst bekommen, und dabei durch die Pinselführung die Einigkeit des Körpers und Geistes wahrnehmen lernen.
Beginnend mit einem Gedicht, das geschrieben wurde, um den Schreibfluss der drei genannten Zeichen erfahrbar zu machen, wollen wir in diesem Workshop in die Welt der Kalligraphie eintauchen und den Fluss des Schreibens erfahren.

! Fortgesetzter Kurs!
Aufgrund begrenzter Arbeits-/Sitzplätze bitten wir alle Interessierten, ihr Interesse möglichst bei der Anmeldung mitzuteilen.
! Material benötigt!
Die „vier Schätze der Studierstube“ können bei Bedarf zu Beginn des Kurses direkt bei Ning erworben werden (Kosten: 30 Euro). Wir bitten darum, dies wenn nötig ebenfalls auf der Anmeldung anzugeben, damit Ning genug Material mitbringen kann. Wenn du bereits Schreibmaterial besitzt, kannst du selbstverständlich gerne dein eigenes mitbringen!

Wang Ning hat durch jahrelange Übungen in Kalligraphien und Taijiquan eine Meditation entwickelt, die uns dabei helfen, „Körper und Geist“ zum Einklang zu bringen.

Ning hat die Kalligraphien für unsere Plakate gestaltet. Vielen Dank dafür!

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Henrik Jäger (Freiburg, Deutschland) – I Ging

Henrik Jäger (Freiburg, Deutschland) - I GingWorkshop: Das I Ging in Theorie und Praxis

  • I Ging in Theorie und Praxis I: Einführung
  • I Ging in Theorie und Praxis II: Vertiefung
  • I Ging in Theorie und Praxis III: Vertiefung

Im „Buch der Wandlungen“ sind über 3000 Jahre Erfahrungen mit einer guten „Pflege des Lebens“ niedergelegt. Das I Ging zu befragen kann helfen, ungeahnte Ressourcen und neue Perspektiven in einer sich ewig wandelnden Welt zu entdecken.
Sinnvoll ist die Teilnahme an allen drei Workshop-Einheiten, da diese aufeinander aufbauen.

! Fortgesetzter Kurs!
Aufgrund begrenzter Arbeits-/Sitzplätze bitten wir alle Interessierten, ihr Interesse möglichst bei der Anmeldung mitzuteilen.
! Material benötigt!
Bitte bringt euer eigenes Exemplar des I Ging (Buch der Wandlungen) mit. Henrik empfiehlt die Übersetzung von Richard Wilhelm.

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Yang Yunzhong (Hongkong) – Qigong / Wasser Taijiquan

Yang Yunzhong (Hongkong) - Qigong / Wasser TaijiquanWorkshops: Qigong und Wasser Taiji

Wasser ist ein zentrales Element energ(et)ischer Bewegung. Vormittags möchte ich einige grundlegende Energieübungen teilen, die aus den 13 ursprünglichen Stellungen des Taiji abgeleitet sind. An den Nachmittagen werden wir mit dem Wasser Taiji arbeiten. Wir betrachten dabei sowohl den Aspekt der individuellen Selbstheilung als auch die praktische Anwendung in der Partnerarbeit.

Vormittags: Qigong
3 Tierübungen aus „Taiji shisan Dan Fa“, der uralten Taiji 13er Form mit Tier-Figuren. Die 13 ursprünglichen Energieübungen des Taiji entsprechen den 13 Stellungen, aus denen die heutigen Taijiquan-Formen der Erzählung nach entstanden sein sollen.

  • FR – Der Löwe
    1. Wie ein Löwe mit dem Kopf wackelnd mit Perlen spielen – Übung zur Öffnung der Meridiane
  • SA – Die Schlange
    2. Wie ein Schlange mit der Hüfte die Perlenkette wringend bewegen – Übung zur Lockerung der Hüftgelenke
  • SO – Der Kranich
    3. Wie ein Kranich den Körper entspannend öffnen und in sich ruhend tanzen – Übung zur fließenden (Fort)bewegung

Nachmittags: Taiji und Partnerübungen

  • FR – Die Mutter der Taiji-Formen – Basisübungen für den Energiefluss
  • SA – Die Mutter der Taiji-Formen – Basisübungen für den Energiefluss
  • SO – Strömende Kraft und Wellen – Wasser Taiji und seine Anwendung im Push Hands (Partnerarbeit)

Leben und Arbeit: Er hat einen toll Energieort in China gefunden und wird ab dies Jahr dort als Zentrum der Tai Chi-Kultur aufbauen. Darum geht es um zwei Hauptrichtungen: Tai Chi als Weg der inneren Medizin und Tai Chi als Weg der inneren Kampfkunst.

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Luigi Zanini (Caldogno, Italien) – Taijiquan / Xingyi / Bagua

Luigi Zanini (Caldogno, Italien) - Taijiquan / Xingyi / BaguaWorkshops: Partnerübungen innerer Kampfkünste

Die Workshops sind als einzelne Workshops konzipiert, aber auch als eine in sich fortschreitende Folge– von einfachen Partnerübungen bis hin zu Übungen, die einige Fähigkeiten in der Partnerarbeit voraussetzen. Die Übungen sind alle von Erfahrungen mit den internen Kampfkünsten inspiriert.

  • Das Spiegel-Spiel (Partnerarbeit)
    Eine Reihe von 2 Personen Übungen zusammengetragen aus Taiji, Xingyi und Bagua, die das Ziel haben, Körper und Geist zu stärken, sanft zu machen und beide zu koordinieren. Wundersamer Weise ist das, was wir über den Körper lernen, wenn wir uns mit einem Partner bewegen in der Lage, die unsere Denkweise zu inspirieren und zu verändern. Einfach und tiefgehend zur selben Zeit wird die Arbeit zu zweit ein spielerischer Moment der Selbstentdeckung.
  • Das Garten-Spiel (Partnerarbeit)
    Der Raum um uns herum ist unser persönlicher Garten. Oft wissen wir nicht, wie wir unseren Garten pflegen sollen, weil wir ihn gar nicht wahrnehmen – wir lassen andere hereinkommen, die ihn dann für uns organisieren. Das Arbeiten mit diesem einfachen Gleichnis aus der Kampfkunst ermöglicht es uns, unseren Raum besser wahrzunehmen und eine wirksame Strategie zu entwickeln, um ihn sicher zu gestalten. Wenn der Raum organisiert ist, können wir anfangen, uns mit der Zeit zu beschäftigen und richtige Antworten finden.
  • Fließendes Wasser (Partnerarbeit)
    Wir als Menschen sind geschaffen, uns zu bewegen, den Ort zu wechseln und un somit dem ganzen Körper auf natürliche Weise an das anzupassen, was auf uns zukommt. Das Hauptaugenmerk dieses Workshops wird die Fähigkeit sein, uns um den Körper unseres Partners auf eine natürliche, fließende Weise herumzubewegen, sodass wir jederzeit reagieren oder die Initiative übernehmen könnten, ohne erst Zeit und Mühe darauf zu verwenden uns umzustellen. Fließendes Wasser ist dabei das Bild, das unsere Arbeit am besten inspiriert.

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Gunawan Wibisono (Hannover, Deutschland) – TCM / Tuina

Gunawan Wibisono (Hannover, Deutschland) - TCM / TuinaWorkshops: Die 12 himmlischen Sternpunkte

Die 12 himmlischen Sternpunkte nach Ma Danyang – Akupressur (TUINA) (2 Teile)

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin können wir unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden fördern, indem wir dafür sorgen, dass unser Qi (Lebensenergie) frei und ungehindert in den Meridianen fließen kann. Gibt es nun Blockaden und/oder Störungen im freien Fluss des Qi in den Meridianen, die nicht durch Selbstregulation behoben werden können, kommt es zu Beschwerden. Die Beschwerden sind Zeichen von Ungleichgewicht des Qi, sodass an einem oder einigen bestimmten Akupunkturpunkte(n) eine Leere (zu wenig Qi) oder eine Fülle (zu viel Qi) entsteht. Bestimmte tiefgreifende Tuina-Handtechniken, z.B. Akupressur, unterstützen die Harmonisierung des Energieflusses, indem das Qi zum Fließen gebracht wird. Die Blockaden und/oder Störungen in den Meridianen werden beseitigt und das Gleichgewicht wiederhergestellt. Und selbstverständlich eignet sich die Akupressur (Tuina) auch zur Prävention (Gesundheitsvorsorge)!

Dieser Workshop behandelt die 12 himmlischen Sternpunkte in 2 Teilen. (SA/SO)

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Ernst-Michael Beck (Hannover, Deutschland) – TCM / Qigong

Ernst-Michael Beck (Hannover, Deutschland) - TCM / QigongWorkshop: Wasser

Da die TCM, die Traditionelle Chinesische Medizin, von ihrer Natur her ein ganzheitliches Konzept darstellt, gibt es sowohl in der diagnostischen Betrachtung als auch in der therapeutischen und prophylaktischen Anwendung eine große Vielfalt von Techniken und Heilswegen, welche sich zur Linderung und Heilung von Krankheiten eignen. Wir beschäftigen uns mit dem Einfluss des Wassers auf unser körperliches und seelisches Befinden.

  • Freitag: Element Wasser
    Das Wasser ist eines der 5 Elemente, welche unsere Wirklichkeit abbilden. Wie ist die Vielfalt der Eigenschaften des Wassers eingebunden in das Therapiekonzept der TCM? Welche Verbindung haben die Übungen des Qigong zu diesem Element und wie können wir uns durch Üben den Qualitäten des Wassers annähern?
  • Samstag: Wo ist überall Wasser?
    Es gibt viele verschiedene Bewegungsübungen, aber in allen können wir die Natur des Wassers erspüren und nachzeichnen und so den therapeutischen Fokus auf die elementaren Qualitäten des Wassers richten.
  • Sonntag: Das reinste Wasser: der Tiger
    In manchen Übungsreihen werden die Kräfte der Elemente besonders intensiv bearbeitet und zur Wirkung gebracht. – Mit dem „Spiel des Tigers“ aus dem „Spiel der 5 Tiere“ dringen wir in diesem Workshop tiefer in die Natur des Wassers ein.

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Hugo Cardenás (Hannover, Deutschland) – Qigong

Hugo Cardenás (Hannover, Deutschland) - Qigong18 Lohon Kung (18 Luóhàn gōng)

Das „18 Lohan Ch‘i Kung“ wurde von DaMo, Vater des Chan-Buddhismus (Zen) und des Shaolin-Boxen entwickelt. Es diente unter anderem zur Förderung der Gesundheit der Mönche. Im ständigem Fluss verflechten sich in diesen Übungen An- und Entspannung, Naturelemente und Vorstellung, innere und äußere Stärke. Wir werden gemeinsam einige Übungen aus der Sequenz erarbeiten.

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…