Workshops Yangsheng Meeting 2019Hier findet ihr die Kurzbeschreibungen zu den LehrernInnen und Workshops des 4. Yangsheng Meetings. Für weitere Informationen klickt auf die Überschrift. Dann öffnet sich ein neues Fenster mit dem Lebenslauf, ausführlichen Workshopbeschreibungen sowie Links zu Artikeln und Videos der LehrernInnen.

Faye Yip (Telford, UK) – Qigong

Faye Yip (Telford, UK) – QigongFaye’s Workshops:

Der menschliche Körper ist ein kleines Universum und der hohe Berg befindet sich in uns selbst. Ich möchte eine hingebungsvolle Würdigung für die Hügel, den Berg, das fließende Wasser, die Tiere und die schöne Natur in dem Tempel unseres Körpers zeigen.

Eine andere Bedeutung von „hohe Berge und fließendes Wasser“ ist, jemanden (z.Bsp. Zuhörer/Schüler) zu beschreiben, der auf derselben Wellenlänge wie der Praktizierende (z.Bsp. Künstler/Lehrer), sodass sich eine wortlose Verbindung im Geist ergibt. Ich empfinde, dass ich an einer Stelle meiner eigenen Übung und meines Unterrichtens bin, wo immer eine Qi-Verbindung in meiner Klasse ist.

Ich lade euch herzlich ein, diese Aspekte des Übens mit mir in den folgenden Workshops zu erfahren:

  • Die Klänge deiner Organe wecken
  • Geheimnisse des Ba Duan Jin (8 Brokate)
  • Achtsames Xing Yi Zhuang Gong aus dem Erbe der Familie Li
  • Entdecke das Tier in dir!

Weiterführende Informationen zu ihrer Arbeit…

Yi-Chun Hwang (Berlin, Deutschland) – Tee

Yi-Chun Hwang (Berlin, Deutschland - TeeKung Fu Cha – Das etwas andere Teetrinken

Zum diesjährigen Yangsheng Meeting möchte ich mit den interessierten Teilnehmern zusammen in einer geselligen wie gesünderen Art einige fein hergestellten Formosa Oolong Tee Sorten zusammen verkosten.
Bitte denken Sie dabei nicht an die strenge Teezeremonie aus Japan mit spezifischem politischem Hintergrund oder solche in den buddhistischen Tempeln. Das Augenmerk liegt auf Yangsheng durch Freude, Entspannung und Konzentration. Die beieinander sitzenden Teetrinker nehmen den Tee als Medium für lockere Kommunikation oder beliebiges Schweigen oder als Veränderer der Sinneswahrnehmung wahr.

Weiterführende Informationen zu ihrer Arbeit…

Wang Ning (Frankfurt a. Main, Deutschland) – Kalligraphie

Wang Ning (Frankfurt a. Main, Deutschland) - KalligraphieWorkshop: Chinesische Kalligraphie

Der Unterricht beginnt mit einer kleinen Einführung in die Welt der chinesischen Schriftzeichen. Die Teilnehmenden werden hier einerseits die Aspekte der Bewegung und Meditation hautnah erleben, andererseits lernt man auch die Tiefe der chinesischen Weltanschauung und die Kultur kennen. Ganz darauf bedacht, „Körper und Geist“ in Einklang zu bringen, tauchen wir in den Fluss des Schreibens in seiner ganzen Schönheit ein.

Wir werden beginnen mit folgenden Zeichen zu arbeiten:
Yü Yü (玉宇) – Jade und Kosmos – die Bezeichnung für das Universum.

! Fortgesetzter Kurs!
Aufgrund begrenzter Arbeits-/Sitzplätze bitten wir alle Interessierten, ihr Interesse möglichst bei der Anmeldung mitzuteilen.
! Material benötigt!
Die „vier Schätze der Studierstube“ können bei Bedarf zu Beginn des Kurses direkt bei Ning erworben werden (Kosten: 30 Euro). Wir bitten darum, dies wenn nötig ebenfalls auf der Anmeldung anzugeben, damit Ning genug Material mitbringen kann. Wenn du bereits Schreibmaterial besitzt, kannst du selbstverständlich gerne dein eigenes mitbringen!

Wang Ning hat durch jahrelange Übungen in Kalligraphien und Taijiquan eine Meditation entwickelt, die uns dabei helfen, „Körper und Geist“ zum Einklang zu bringen.

Ning hat die Kalligraphien für unsere Plakate gestaltet. Vielen Dank dafür!

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Henrik Jäger (Freiburg, Deutschland) – Yijing

Henrik Jäger (Freiburg, Deutschland) - I GingWorkshop: Das Yijing in Theorie und Praxis

  • Yijing in Theorie und Praxis I: Einführung
  • Yijing in Theorie und Praxis II: Vertiefung
  • Yijing in Theorie und Praxis III: Vertiefung

Im „Buch der Wandlungen“ sind über 3000 Jahre Erfahrungen mit einer guten „Pflege des Lebens“ niedergelegt. Das Yijing zu befragen kann helfen, ungeahnte Ressourcen und neue Perspektiven in einer sich ewig wandelnden Welt zu entdecken. Wir entwickeln unsere Diskussionen ausgehend vom Thema der „hohen Berge“!
Sinnvoll ist die Teilnahme an allen drei Workshop-Einheiten, da diese aufeinander aufbauen.

! Fortgesetzter Kurs!
Aufgrund begrenzter Arbeits-/Sitzplätze bitten wir alle Interessierten, ihr Interesse möglichst bei der Anmeldung mitzuteilen.
! Material benötigt!
Bitte bringt euer eigenes Exemplar des Yijing (Buch der Wandlungen) mit. Henrik empfiehlt die Übersetzung von Richard Wilhelm.

Weiterführende Informationen zu seiner Arbeit…

Sabine Weihrauch

Sabine Weihrauch übt seit 1996 Tai Chi Chuan. 2002 wurde sie Schülerin von Großmeister William C.C. Chen, Maartje van Staalduijnen († 2016, Amsterdam)
und Laura Stone (Deventer, Niederlande).
2009 erhielt sie das Zertifikat von William C.C. Chen. Sie unterrichtet in Amsterdam.

Workshopthema: Wie begegne ich einem Berg? (Partnerübungen)

Im Leben kann es Berge geben, die einfach nur im Wege stehen.
Interessant ist es dann, wie wir damit umgehen. Hinüberklettern oder drum herum laufen? In wildem Aktionismus oder mit Gelassenheit?
Wenn wir versuchen etwas zu lernen – sei es beim Üben von Tai Chi oder einer anderen Sache – ist das nicht anders. Dieselbe Situation ergibt sich bei Partnerübungen, wenn unser Partner wie ein unbeweglicher Berg stehen bleibt, obwohl wir uns abmühen, um ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen. Aber auch bei anderen Tätigkeiten können Berge im Wege stehen: Wieso sehen die Bewegungen bei Anderen so leicht und fließend aus, während es sich bei mir so schwerfällig und unbeholfen anfühlt?
Die Körpermechanik von William C.C. Chen bietet eine wunderbare Möglichkeit, mit diesen Bergen gelassen umzugehen. Sie hilft, die eigenen Bewegungen müheloser auszuführen und unseren Übungspartner mit wenig Kraftaufwand zu beeinflussen.
Im Workshop wollen wir dies entdecken und einüben, anhand von einfachen Bewegungen aus der Form und Partnerübungen, ebenso mit Achtsamkeitsübungen.

Laura Stone

Laura StoneIst seit 1972 als Tai Chi-Übende und -Lehrerin aktiv. Sie ist fasziniert von weichem, geerdetem Kontakt, fließender Bewegung und der Schaffung von Raum, alles, um die Verbindung mit unserer inneren natürlichen Balance und Kraft zu erfahren.
Zugleich, im Training von Tai Chi-Anwendungen und -Boxen erlebte sie, wie es möglich ist, unter Druck entspannt und offen zu bleiben, den Zugang zu fokussierter Kraft zu finden ohne zurückzuhalten, zu lernen und Grenzen zu überwinden durch spielerisches intensives Training.
Wie Großmeister William C.C. Chen sagt: Der Kern des Tai Chi Chuan ist, immer genau zu wissen, was du tust. Punkt.

Laura hat ihr ganzes Leben Freude am Unterrichten gehabt. Sie sucht immer nach den richtigen Worten und Feinheiten, um es allen Übenden zu ermöglichen das Wesen des Tai Chi Chuan zu erfahren. – Und dies in einer Atmosphäre der Offenheit und der Weichheit.

Laura hat 1986 ihr Diplom von Großmeister William C.C. Chen bekommen und hat ihre eigene Schule (T’ai Chi Ch’uan Association of Indiana, Bloomington, Indiana, USA und The Studio School of T’ai Chi Ch’uan, Deventer, Niederlande)) seit 1979.

Drei interaktive Tai Chi Chuan Workshops:

Verbindung mit weichem Kontakt
Mit Laura Stone
The Studio School of T’ai Chi Ch’uan
Deventer, Niederlande

  • Erde dich wie ein Berg,
  • Wurzele wie eine Lotusblume,
  • Verbinde dich wie fließendes Wasser

Das Fundament dieser Workshops ist das Tai Chi Chuan von Großmeister William C.C. Chen. Die Workshops beinhalten eine fortschreitende Entwicklung und sind offen für alle Stile und Kenntnis- bzw. Übungsniveaus. Der genaue Inhalt der Einzel- und Partnerübungen (Push Hands und praktische Anwendungen) wird sich an den jeweiligen Teilnehmern vor Ort orientieren.

Wir wollen die Verbindung mit weichem Kontakt erforschen als Grundlage dafür, ganz da – präsent – zu sein miteinander und gleichzeitig genug Raum zu lassen, dass der andere auch loslassen kann um ganz da zu sein.

Schritt 1: Verbindung mit weichem Kontakt in Ruhe

Im physischen Kontakt sein ohne zu ziehen, zu drücken und ohne Absicht etwas zu tun.
Der Weg dahin ist, sich tief zu entspannen und los zu lassen, wobei man zugleich hellwach und offen bleibt.
Die Berührung ist sanft und formt sich entsprechend der Oberfläche, die berührt wird (abstimmen, anpassen).
Das Üben findet mit einer neugierigen Geisteshaltung statt.

Schritt 2: Die in Schritt 1 erarbeiteten Qualitäten in harmonischem, lückenlosen Kontakt in Interaktion anwenden

Die Interaktion ist erforschend, spielerisch, heilend.
Wir spielen weiter mit anpassen und verbinden in einer dynamischen Beziehung (hören).

Schritt 3: Die Qualitäten aus Schritt 1 und 2 in allmählich gesteigerten Stress-Situationen anwenden.

Wir spielen mit „härterem“ Kontakt, weniger Platz und Zeit (nachgeben, neutralisieren und entwurzeln)

Schritt 4: „Von nichts zu etwas und von etwas zu nichts“ verkörpern

Die Qualitäten der Verbindung mit weichem Kontakt beibehalten, während man Absicht und Fokus in einer fokussierten, dynamischen Aktion verbindet (entwurzeln).

Das Resultat des Übens:
– Aufbauen einer feinen Geist-Körper-Datenbank, die das Feld der entspannten Reaktion ausweitet, bevor das automatische Reaktions- und Antwort-Muster abläuft.
Trainieren eines meditativen geistigen und sensorischen Systems, das unter Stress offen, aufnahmebereit und reaktionsfähig bleibt.

Ich freue mich darauf, mit euch zu üben!

Sitzende und gehende Meditation

Wir werden Shamatha (peaceful abiding) und Vipashyana (awareness) Meditation kennen lernen.
Mit der Ruhe eines Berges und der geistigen Stille eines friedlich fließenden Baches sitzen (Shamantha)
Das fühlende Bewusstsein des Geistes zur Erfahrung deiner inneren Welt öffnen, während man wach in seiner Umgebung ist (Vipashyana).

Dies sind Qualitäten des Bewusstseins, die unser Präsent-Sein untersützen, wenn wir die bewegten Übungen des Tai Chi Chuan oder des Qigong allein oder in Interaktion machen.

Dieser Workshop ist offen für alle. Grundlegende Informationen für die Sitzhaltung und die gehende Meditation werden gegeben.

Laura Stone praktiziert sitzende Meditation seit 1985; dies umfasste auch Zen retreats mit Kyozan Joshu Sasaki Roshi und Teilnahme an Fortbildungen und Retreats in der Tradition des Shambhala Buddhismus in den USA und Europa.

Severino Maistrello

Severino lernt seit 1973 Kampfküste und unterrichtet selbst seit 1985. Er lernte in Japan und Hong Kong. Seit dem Jahr 2000 begann Severino, seine Studien bei Sifu To Yu fortzusetzen, welcher einer der wichtigsten Meister der inneren Kampfkünste in Hong Kong ist und Schüler von Fu Cheng Song war. Als ein anerkannter Nachfolger von Meister To Yu ist Severino ein Repräsentant der dritten Generation des Fu-Stil, direkter Schüler und Vertreter für Italien und Europa von Sifu To Yu.

Severino lernte zudem Shi Pa Lo Han Chi Kung bei Großmeister Lee Kam Wing und wurde 2003/2004 Vizepräsident der Hongkonger Vereinigung der nördlichen und südlichen Stile, ein Amt, welches er bis heute innehält.
Meister Maistrello ist Träger des achten Dan der Weltorganisation der Wushu- und Kungfu-Meister (seit 2006, Hong Kong), des sechten Dan des Okinawa Karate Shorin Ryu und des zweiten Dan des Kobudo (Okinawa).

Severino ist ein innerer Schüler des taoistischen Meisters Wong Chun Yin (Tai Ki Kung Sam Fung, On Zon Su®, Cau, Tou Kung …).
Er ist Leitender Meister der Wudang Fu-Stil Akademie in Italien.

Workshop – On Zon Su – Traditionelle Daoistische Fußmassage

In diesem Workshop werden wir die „Karte der 5 heiligen Berge“ studieren. Dieser Karte hat eine große Bedeutung in der Tradition des On Zon Su.
Die drei Teile des Workshops können auch als einzelne Workshops belegt werden.

Zusätzliche Informationen – Artikel über On Zon Su

Huang Tsui-Chuan

San Shui Tai Chi Qigong Breisach-Niederrimsingen

Huang Tsui-Chuan wurde 1958 in Taiwan geboren und hat ihr Studium zur Diplom-Pädagogin an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg absolviert.
Tsui ist von ihrem Lehrer Lian Tze (Taiwan) als seine Nachfolgerin benannt worden. Meister Lian war einer von drei offiziell anerkannten Schülern von Cheng Man Ching in Taiwan. Tsui ist damit Vertreterin der dritten Generation des Cheng Man Ching Taijiquan.

In Deutschland hat Tsui 10 Jahre als Dozentin bei der VHS Freiburg gearbeitet und ist seit 2000 als selbstständige Tai Chi- und Qigong-Lehrerin tätig. Seit 2001 arbeitet sie auch im Bereich Personalweiterbildung für deutsche Kliniken. Seit 2007 vervollkommnet sie ihren eigenen Stil unter dem Leitbild „Shan Shui“ (Sanft wie Wasser). Tsui hat ihre eigene Schule für Taijiquan und Qigong in Breisach-Niederrimsingen. Dort ist Tsui seit 2014 auch Gastgeberin für die Tai Chi-Seminare von Yang Yun-Zhong (Hongkong) und richtet am 09.06.2019 das 23. Push-Hands-Treffen im Dreiländereck (D-F-CH) aus.

Tsui bietet seit einigen Jahren auch Ausbildungen zum Tai Chi- und Qigong-Kursleiter und -Lehrer an. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Basis-Qi Gong, die acht Brokatübungen, die Organ-Übungen nach den fünf Elementen, das Spiel der fünf Tiere, die 18 Figuren des Tai Chi Qi Gong, die 13 Tai Chi-Grundübungen, die Kurzform des Tai Chi Chuan im Yang-Stil nach Cheng Man Ching, die fünf Grundformen des Wasser-Taichi sowie Tai Chi Chuan als Naturheilmethode zur Aktivierung der Selbstheilungskraft.

Workshops – Qigong

1. Sanfeng (Bergwind)

Übungsserie mit der liegenden 8

  • Aufwärmübung mit der liegenden 8 im Arm-, Bein- und Rumpfbereich
  • Drehen wie eine Gebetsmühle – Klopfen durch die Drehung der Körperachse
  • Meditationsübung mit der liegenden 8 auf drei Stufen: im Beinbereich, in Kombination mit den Händen und um die Taille herum
  • 3-Schritte-Gehen auf 3 Ebenen: körperliche, makro- und mikrokosmische Ebene

2. Sanlan (Wolkenlandschaft)

Übungsserie mit spiraliger Drehung der Wirbelsäule

  • Aufwärmübung mit verschränkten Händen
  • Atemübung zum Öffnen der 4 Tore (Energiepunkte Mingmen, Jienmen, Zhangmen und Qimen)
  • 3-stufige Drehung der Wirbelsäule in Gegenrichtung und überkreuzende Verbindung mit den 6 Stellen (Liohe) und der Energieschub durch die Tore
  • 3-stufige Drehung der Wirbelsäule in die selbe Richtung und deren Umsetzung in eine Tai Chi-Form – von der Wolkenhand zum Drachentanz

3. Saning (Echo)

Übungsserie mit dem kosmischen Klang als Taichi-Gesang
Aufwärmübung mit drehenden Händen
Meditation im Stehen zum Öffnen der 3 Schichten des Energiekörpers
Atemübung mit den 3-stufigen Verbindungen zwischen den Sinnesorganen, inneren Organen und dazugehörigen Körperteilen nach der 5-Elemente-Theorie der TCM
Atemübung zum Öffnen der 3 Tore – Himmel, Erde und Mensch – und deren 3-stufiger Erweiterung zum Öffnen der inneren Röhren (als körperliche Gefäße)

4. Sanlin (Wald am Berge)

Übungsserie mit Taichi-Stock und -stab

  • Aufwärmübung mit dem Taichi-Stock
  • Pendelübung mit dem Taichi-Stab: Pendeln auf 2 Fußpunkten und Kreisen auf 3 Stufen und im großen Kreis
  • Taichi-Gehen mit den Grundformen und in die 4 Richtungen